Erneuter Stellenabbau bei den AZ Medien: syndicom appelliert an die Fürsorgepflicht des Unternehmers

Die AZ Medien informieren heute über die Entlassung von 5 MitarbeiterInnen in Produktion und Layout. Begründet wird der erneute Abbau mit den verschlechterten Werbeeinnahmen.

 

syndicom appelliert an die Verantwortung der AZ Medien, mit allen betroffenen MitarbeiterInnen eine berufliche Perspektive auszuarbeiten. Zudem sind Mittel bereitzustellen, um die nicht vermeidbaren Massnahmen finanziell abzufedern.

Bereits letzten September hatte das Medienunternehmen mit dem Abbau von 26 Stellen, wovon 6 in Form von Entlassungen, einen groben Einschnitt beim Personal vollzogen.

Der aktuelle Abbau betrifft das technische Redaktionspersonal, bei dem insbesondere auch langjährige und über 55-jährige Mitarbeitende betroffen sind. Gegenüber diesen Personengruppen trifft die Arbeitgeberin eine besondere Fürsorgepflicht.

syndicom steht als Gewerkschaft der Medienbranche allen Mitarbeitenden zur Seite. Betroffene Mitglieder geniessen den Rechtsschutz von syndicom. Alle anderen Angestellten der AZ Medien können sich mit ihren Fragen bei uns melden und bekommen eine gewerkschaftliche Erstberatung.

Die Medienunternehmen haben eine bedeutende Rolle innerhalb der Demokratie. Wenn sie, wie die AZ Medien als (Familien-)Unternehmen ohne exzessives Profitstreben positioniert sind und über längere Zeit in wirtschaftliche Bedrängnis kommen, ist es definitiv Zeit, auch in der Schweiz eine direkte Medienförderung zu konkretisieren. Dies unter strikter Absicherung der redaktionellen Unabhängigkeit. Dafür gibt es in anderen europäischen Ländern bewährte Modelle.


syndicom lädt die AZ Medien ein, zusammen mit der Personalvertretung und der Gewerkschaft als Interessenvertretung der Arbeitnehmenden in der ganzen Medienbranche nach nachhaltigen und sozialen Lösungen zu suchen.


> zurück zur Übersicht
RSS