Digitalisierung der Arbeitswelt

Die digitale Revolution hat eben erst begonnen und sie wird grösser sein als jede andere zuvor. Nicht mehr menschliche Arbeit, sondern «Big Data» heisst das Geschäft der Zukunft. Der Mittelstand sollte sich warm anziehen.

In naher Zukunft bestimmen Arbeitgeber anhand unserer Augenbewegungen und Klick-Geschwindigkeiten, wer konzentriert und rationell arbeitet oder gegebenenfalls in die Frühpensionierung abgeschoben werden könnte. Die Folgen der Digitalisierung sind weit grösser, als es jetzt noch den Anschein macht, denn sie verändern unser Verhalten und machen uns manipulierbar. Längst sind für viele die "Posts" in den Sozialen Medien die wichtigere Informationsquelle als die nach journalistischen Kriterien zusammengestellten Portale der Medienhäuser. Wie also sollen die Zeitungs- und Zeitschriftenverlage in Zukunft Gewinne machen?

Die Lösungsstrategie zeichnet sich bei der Schweizerischen Post 
am deutlichsten ab – sie wird aber längst von fast allen grossen Unternehmen verfolgt: Daten sammeln heisst das Zauberwort, oder auf Neudeutsch «Big Data». Jeder Einkauf, jeder Brief, jede Zugfahrt wird registriert und für unser persönliches Konsumprofil gespeichert. Zu schweigen von den finanziellen Transaktionen, die bis ins Detail erfasst werden. Sie haben hohe Krankheitskosten? Keine Versicherung wird Sie mehr aufnehmen.

Die Kluft zwischen jenen, die über die Technik bestimmen, und jenen, die sie am Laufen halten, wird sich genauso verbreitern wie jene zwischen Arm und Reich. Dazwischen gähnt die Leere. Was tun mit all den Schalterbeamten, dem Verkaufspersonal, den Dienstleistenden, deren Arbeit nicht mehr gebraucht und nicht mehr bezahlt wird?

Referate an der 1. syndicom-Digitalisierungstagung am 9.9.16 in Bern

1. syndicom-Digitalisierungstagung 09.09.2016 in Bern | Leo Keller

1. syndicom-Digitalisierungstagung 09.09.2016 in Bern | Dr. Martin Kuhlmann

1. syndicom-Digitalisierungstagung 09.09.2016 in Bern | Christophe Degryse

1. syndicom-Digitalisierungstagung 09.09.2016 in Bern | Giorgio Pardini

1. syndicom-Digitalisierungstagung 09.09.2016 in Bern | Diskussionsrunde

RSS