Wir holten Arbeiter und es kamen Menschen!

Unsere Arbeitswelt würde ohne MigrantInnen gar nicht funktionieren. Sie übernehmen überall wichtige Aufgaben und tragen zum Wohlstand unserer Gesellschaft bei. Trotzdem werden sie kaum wahrgenommen, in den Medien meist negativ dargestellt und von rechten PolitikerInnen als Zielscheibe benutzt. Auch in unserer Gewerkschaft stellen sie ein wichtiges Mitgliedersegment dar. Mit ihren ganz unterschiedlichen Erfahrungen tragen sie zur Vielfalt in unserer Gewerkschaft und zur Sensibilität gegenüber anderen bei.

MigrantInnnen kommen bei syndicom zu Wort

syndicom ist es mit ihrem Engagement für MigrantInnen ein grosses Anliegen, ihnen in unserer Gewerkschaft eine Plattform zu geben und damit ihren spezifischen Bedürfnissen Gehör zu verschaffen. In politischen Kampagnen, bei Gesamtarbeitsvertragsverhandlungen, aber auch in Gremien kommen bei uns MigrantInnen zu Wort. Die Vernetzung über die Branchen hinweg ist dabei ein wichtiger Aspekt.

Verbesserung der gesellschaftlichen Situation

Chancen und Rechtsgleichheit sind aber nicht nur in der Arbeitswelt zentrale Themen. Mit der Interessengruppe Migration will syndicom zur Verbesserung ihrer wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und sozialen Situation beitragen. Sie sollen als Menschen und KollegInnen und nicht nur als billige Arbeitskräfte wahrgenommen und behandelt werden.

Bild: Migrationskommission von syndicom, © Felix Graf

RSS