Poststellen-Kahlschlag

Die Post schliesst in den kommenden vier Jahren rund 600 Poststellen. Damit werden innert zwanzig Jahren über 75 Prozent aller Poststellen in der Schweiz verschwunden sein! Was meint ihr dazu?


Das ist kein Service Public mehr! Die Politik ist nun gefordert!
So lange meine Poststelle nicht betroffen ist, ist mir das wurst.
Ich erledige meine Postgeschäfte sowieso elektronisch.

Branche Buch und Medienhandel

In der Branche Buch und Medienhandel von syndicom sind die Angestellten von Buchhandlungen, dem Zwischenbuchhandel und den Verlagen organisiert. Im Buchhandel der Deutschschweiz sind rund 2400, in der Westschweiz 700 und im Tessin etwa 70 Angestellte beschäftigt. Insgesamt gibt es rund 580 Buchhandlungen. Dazu gehören die grossen Ketten «Orell Füssli Thalia AG», «Lüthy/Stocker/Balmer» in der Deutschschweiz und «Payot» in der Westschweiz sowie rund 500 kleinere Buchhandlungen.

 

Buch-Treffs 2017 (PDF)

News aus deiner Branche

21. November 2016 |

Etappenziel erreicht: 4000 Franken Mindestlohn

Das Erfreuliche der Lohnrunde 2016 im Buchhandel zuerst: Der Mindestlohn im ersten Jahr nach der Lehre wird um 50 Franken erhöht. Nach jahrelangen Diskussionen haben die Buchhändlerinnen endlich einen Mindestlohn von 4000...Mehr...


1 2 3 4 5 6 7 weiter

Konzentrationsprozess im Buchhandel

Seit den 90er-Jahren ist die Buchbranche durch einen Konzentrationsprozess geprägt. Die Ketten haben viele unabhängige Buchhandlungen übernommen oder verdrängt. Zudem wächst der Marktanteil des Onlinebuchhandels kontinuierlich, was den Handel vor Ort unter Druck bringt. Diese Entwicklung wird durch die zunehmende Digitalisierung verstärkt.

Gegen die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Im Zentrum der Aktivitäten von syndicom steht die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Buchbranche. Wir engagieren uns in der Branchen- und Kulturpolitik sowie in der Weiterbildung. Mit lokalen Treffs fördern wir die Vernetzung unter den Mitgliedern. Seit Jahren engagieren wir uns gegen die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten: Nicht in allen, aber in vielen Kantonen konnten wir zusammen mit anderen Organisationen Liberalisierungsschritte verhindern.

Jährlich neue Lohnverhandlungen

Ein wichtiger Schwerpunkt stellt die Lohnpolitik dar. Mit einem Medianlohn von 4300 Franken (Erhebung 2007) ist das Lohnniveau im Buchhandel sehr tief. Dank den zwei Gesamtarbeitsverträgen (GAV) in der Deutschschweiz und der Westschweiz werden die Löhne jährlich verhandelt und in der Regel erhöht.

Kontakt

Branchenleitung: Roland Kreuzer

 

Mitglieder des Branchenvorstands: Anna Mori (Kopräsidentin), Barbara Aebi (Kopräsidentin); Angela Kindlimann, Fabio Mussi, Schira Netser, Tim Gallusser, Tristan Pfaffen.

 

Ansprechpersonen in den Regionen:

 oder buchanti spam bot@syndicomanti spam bot.ch

Downloads

RSS